Archiv der Kategorie: Kirchengeschichte

Der breite und der schmale Weg

«Das Andachtsbild vom breiten und schmalen Weg war im württembergischen Pietismus weit verbreitet. Es diente als Leitbild für christliches Leben und Handeln. Das Bild in seiner Urfassung wurde in seiner Urfassung von Charlotte Reihlen (1805– 868) entworfen und 1867 in Stuttgart erstmals veröffentlicht. Charlotte Reihlen, die Frau eines wohlhabenden Stuttgarter Zuckerfabrikanten, war Pietistin und u. a. bei der Gründung der Stuttgarter Diakonissenanstalt aktiv. Nach ihren Vorstellungen hat der Lithograph Conrad Schacher (1831–1870) das Bild ausgearbeitet, zunächst ohne Farben. 1890/91 erschien eine leicht überarbeitete Neuauflage als Farblithografie, signiert von Paul Beckmann (1846–1919) im Verlag Steinkopf, Stuttgart.»
Bild und Text: Städt. Museum Welzheim

Dazu vergleiche man die von der ‹Religious Tract Society for China› um 1930 adaptierte Variante:
Houghton Library •

 

Gregor Mangolt an Huldrych Zwingli 1526

«Huldricho Zuinglio Gregorius Mangoldus»

Johann Fabri [1478–1541] : Ein freintliche geschrifft Doctor Johann Fabri an Ulrich Zwingly maister zuo Zürich darinn angezeygt würdet wie Zwingly unbillicher weiss und on gnuogsam ursach […]. [Tübingen], 1526.
Zentralbibliothek Zürich, III O 173: b,4
http://doi.org/10.3931/e-rara-68205

«Jtem, so wüssend och, das Faber wider üwer erst buochli [Ein fründliche geschrift an gmein Eidgenossen, 1526] geschriben, och daselbig ettlichen zuo lesen und nachmals in den Truck gen Tübigen [!] geben hat».
Der Konstanzer Buchhändler, Verleger und Informant Gregor Mangolt an Huldrych Zwingli, 5. Mai 1526 → Zwingli, Briefe •

Reformation und Säkularisierung

Ingolf U. Dalferth (Hg.) : Reformation und Säkularisierung. Zur Kontroverse um die Genese der Moderne aus dem Geist der Reformation, Tübingen 2017.
→ OAPEN Library (PDF)

«Die Reformation war eine im Kern religiöse Erneuerungsbewegung des Christentums in Europa. Zusammen mit Renaissance und Humanismus hat sie Entscheidendes zur Ausbildung einer säkularen Moderne beigetragen. Worin genau bestand dieser Beitrag, und wie ist er zu bewerten? Haben die Reformationsbewegungen zentrale Impulse des Christentums zur Geltung gebracht, ohne die sich die westliche Moderne nicht hätte entwickeln können und die auch eine sich säkular verstehende Gesellschaft in einer pluralen Spätmoderne prägen? » •