Category Archives: Kirchengeschichte

Tatian : Rede an die Griechen


Tatian : Rede an die Griechen, hg. von Günther Nesselrath (Scripta Antiquitatis Posterioris ad Ethicam Religionemque pertinentia XXVIII), Tübingen 2016 →OAPEN Library (PDF)

«Tatians ‹Rede an die Griechen› (2. Jh. n. Chr.) ist die vehemente Attacke eines gebildeten Christen gegen die ganze hellenische Kultur- und Götterwelt und damit ein Vorläufer der großen Auseinandersetzungen zwischen religiös-paganen Traditionen und Christentum im 4. Jh. n. Chr. Der Band bietet den Originaltext, eine neue deutsche Übersetzung mit gründlicher Detail-Kommentierung sowie Essays zum theologischen, religiösen und geistesgeschichtlichen Kontext der Schrift und ihrer Rezeption.» •

Gottfried Keller um 1845 : «Teufelpfaff»

Keller, Gottfried: [Teufelpfaff]. [Glattfelden], [1845?]. Zentralbibliothek Zürich, GKN 111 Dep. Stiftung Gottfried Keller Zentrum, Glattfelden

«Schwarz ist der Teufel;
Schwarz ist die Nacht;
Schwarz sind die Pfaffen
In frommer Pracht!»

Diesen Spottvers zum schwarz-kardinalsrot gepinselten «Teufelpfaff» verfasste Gottfried Keller vermutlich im Sommer 1845 auf eine Türfüllung in der Dachkammer des Scheuchzerhauses in Glattfelden.
e -manuscripta •

Der breite und der schmale Weg

«Das Andachtsbild vom breiten und schmalen Weg war im württembergischen Pietismus weit verbreitet. Es diente als Leitbild für christliches Leben und Handeln. Das Bild in seiner Urfassung wurde in seiner Urfassung von Charlotte Reihlen (1805– 868) entworfen und 1867 in Stuttgart erstmals veröffentlicht. Charlotte Reihlen, die Frau eines wohlhabenden Stuttgarter Zuckerfabrikanten, war Pietistin und u. a. bei der Gründung der Stuttgarter Diakonissenanstalt aktiv. Nach ihren Vorstellungen hat der Lithograph Conrad Schacher (1831–1870) das Bild ausgearbeitet, zunächst ohne Farben. 1890/91 erschien eine leicht überarbeitete Neuauflage als Farblithografie, signiert von Paul Beckmann (1846–1919) im Verlag Steinkopf, Stuttgart.»
Bild und Text: Städt. Museum Welzheim

Dazu vergleiche man die von der ‹Religious Tract Society for China› um 1930 adaptierte Variante:
Houghton Library •